wolfszone.de
HOME FAKTEN & MYTHEN KOMMENTARE WOLF & MENSCH WOLF & LANDWIRTSCHAFT WOLF & NATURSCHUTZ WOLF & JAGD
logo2
HERDENSCHUTZ - Auf die Spitze getrieben
GANZ DÜNNE BRETTER
IHR AMTSEID - HERR MINISTER?
"DIE VERBÄNDE" ZUM WOLF
HERDENSCHUTZHUNDE FÜR KARNICKEL
NUTZTIERSCHÄDEN 2016
DER MINISTER RÜTTELT AM WOLFSSCHUTZ
TUT SICH WAS IN SACHSEN ?
DER WOLF ALS LABORRATTE ?
DAS FORDERT DER BAUERNVERBAND
POLITIK IM SCHAFSPELZ
ERFOLGSBILANZ ODER AUGENWISCHEREI
GEDANKEN ZUM HERDENSCHUTZHUND

LANDWIRTSCHAFT  & TIERHALTUNG

Der Wolf und das liebe Vieh


Was ist neu ?

 

DIE BEZIEHUNG...

zwischen Landwirtschaft, Tierhaltung und Wolf ist zu keiner Zeit konfliktfrei gewesen, seit sich der Mensch in früher Zeit Ackerbau und Viehzucht zugewandt hat. Es ist auch nicht zu verleugnen, dass die teilweise Ausrottung und radikale Bekämpfung des Wolfes ihren Grund in den Bedürfnissen einer zu dieser Zeit bettelarmen Landbevölkerung hatte, für die der Verlust der einzigen Ziege oder Kuh Hunger und Not, wenn nicht den Verlust der Existenz bedeutete.

Die Weidehaltung von Nutztieren in unserer Kulturlandschaft hat sich in fast 200 Jahren 'ohne Wolf' entwickelt. Besonders in Bezug auf die Schäferei und die kleinräumige Schaf- und Ziegenhaltung dient sie in besonderer Weise dem Erhalt unseres Landschaftsbildes und für die Erhaltung vieler gefährdeter Arten wichtiger Biotope, die häufig durch die gleiche FFH-Richtlinie streng geschützt sind wie der Wolf.

Geschützt werden muss jetzt in den Wolfsgebieten kosten- und arbeitsintensiv die Weidewirtschaft.

Diese Konflikte gilt es aufzuarbeiten – gelöst werden können sie nur durch die Einsicht, dass nicht jeder Winkel unseres Landes auch Wolfsgebiet sein kann.

Impressum                                                                                    Counter
Disclaimer
Kontakt